top of page
  • mwinter822

Dirk Bender: Das Geschäftsjahr 2023 steht unter dem Motto „Refresh auf allen Ebenen“

Interview mit Dirk Bender, Geschäftsführer NOVAMEDIATRAIN Dezember 2022



Herr Bender, ihr Fernstudium für Küchenfachverkäufer und Küchenfachverkäuferinnen wird zunehmend interessanter für Küchenhändler aller Art. Warum ist dies so?


Nun, viele Händler haben gemerkt, dass es in Jahren des Fachkräftemangels auf eine schnelle und effiziente Ausbildung für Küchenfachverkäufer und Küchenplaner ankommt. Auch nach den harten Corona-Lockdowns gibt es eindeutig Tendenzen in Richtung Fernausbildung. Das belegen nicht zuletzt wieder unsere steigenden Teilnehmerzahlen.


Unsere TÜV-geprüfte Ausbildung für Küchenfachverkäufer und Küchenfachverkäuferinnen ist nicht nur ökologisch gesehen eine sinnvolle Alternative zu herkömmlichen Präsenzausbildungen, sondern bietet zu angemessenen moderaten Preisen die wirtschaftlich attraktive Möglichkeit, angehende Absolventen und Absolventinnen direkt in den Betrieben lernen zu lassen. Die Leute bleiben vor Ort und können Ihr Wissen gleich in der Praxis vertiefen. Unsere Online-Ausbildung begünstigt das – bis hin zur Vorbereitung auf die TÜV Rheinland geprüfte Ausbildung.


Sie haben noch in diesem Jahr die Ausbildung um einen weiteren Kurs für Küchenplanungsprogramme ergänzt. Was war der Grund?


Wir sind seit Jahren erfahrener Spezialist für Web-Based-Trainings im Küchenbereich. Das Thema Küchenplanung mit einschlägiger Software hatten wir immer schon auf dem Zettel. Hier brauchte es etwas Zeit, bis wir die passende professionelle Mischung im Aufbau und im Angebot zusammenstellen konnten.


Auf der einen Seite haben wir mit SHD und KPS.MAX einen Kooperationspartner oder besser noch hochklassigen Softwareanbieter gefunden, der zu uns passt, auf der anderen Seite sind unsere eigenen Trainer und Trainerinnen mittlerweile auch alle zum KPS.MAX Certified Trainer ausgebildet und damit hoch qualifiziert.


Neben dieser internen Weiterentwicklung bieten wir dafür heute ein ausgereiftes und erprobtes Küchensoftware-Planungs-Training an, das unsere ohnehin schon praxisbezogene Ausbildung in Bezug auf die Ausbildung von Neu- und Quereinsteigern ergänzt, die nicht im Besitz einer Planungssoftware sind oder die aus betrieblichen Gründen KPS.MAX noch zusätzlich kennenlernen wollen. Es ist von Vorteil, wenn sich Küchenplaner und Küchenplanerinnen mit mehreren gängigen Planungsprogrammen auskennen.


Was steht denn im nächsten Geschäftsjahr sonst noch Bahnbrechendes bei NOVAMEDIATRAIN an?


Wir haben in diesem Jahr hart und konsequent gearbeitet, um den visuellen und strukturellen Aufbau unserer Kurse auf das nächste Level zu heben. Auch inhaltlich und didaktisch werden derzeit noch alle Kurse von verschiedenen Fachleuten – auch in enger Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen aus der Industrie – umfassend überarbeitet. Uns war wichtig, mit uns verbundene Unternehmen und Hersteller miteinzubeziehen.


Wir werden den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein noch besseres Lernerlebnis bieten, welches an unsere gewohnt hohe Qualität nahtlos anknüpft und darüber hinaus an zukünftige Erfordernisse angepasst ist. Natürlich sind in den Refresh die Feedbacks unserer Absolventen und Absolventinnen mit eingeflossen, so dass wir genau wissen, wo wir ansetzen müssen. Wir schalten die Kurse nach und nach frei, so dass auch in der Zwischenzeit schon auf die überarbeiteten Kurse zugegriffen werden kann. Da ist ein nahtloser Übergang von Vorteil. Es kann also weiter gebucht werden und niemand muss warten.


Was können Kunden und Kundinnen da genau erwarten? Was verändern Sie? Was gibt es Neues? Wann geht es los?


Ein zeitloses Design war uns besonders wichtig. Wir haben darauf geachtet, dass über die Optik wichtige Inhalte noch besser in den Vordergrund gestellt werden. So haben wir zum Beispiel die beliebten Planungshinweise und andere notwendige Markierungen deutlicher herausgearbeitet und anders gekennzeichnet mit wiederkehrenden Farben und Symbolen. Auch die Bildsprache zu den begleitenden Texten folgt jetzt einer neuen visuellen Darstellung und einem neuen Muster. Die Kennzeichnung und die Anordnung der Texte wurden neu angepasst. Ein gutes Design unterstützt nach unserer Erfahrung die Aufnahme der Lerninhalte – da haben wir ein paar Dinge aus der Usability bei der Gestaltung von Webseiten mit aufgenommen.


Darüber hinaus haben wir die Kurse auch inhaltlich vollständig überarbeitet und neue Erkenntnisse, Trends und Entwicklungen aufgegriffen. Natürlich sind auch noch weitere ergänzende Themen und Folien in der Auseinandersetzung mit unseren Fachkollegen und Fachkolleginnen hinzugekommen. Die Kurse vermitteln künftig noch mehr kompaktes und praxisrelevantes Wissen. Insgesamt war auch die externe Zusammenarbeit mit der Industrie sehr von Vorteil, deren Fachleute uns bereitwillig mit den notwendigen aktuellen Unterlagen versorgt haben. Dafür möchte ich mich auch auf diesem Wege gerne nochmals bei den Beteiligten bedanken.


Kunden und Kundinnen können nach wie vor erwarten, professionell im Thema Küchenplanung und Küchenverkauf ausgebildet zu werden. Wir bieten eine moderne Form der Ausbildung mit exakt auf den Bedarf von Küchenfachverkäufern und Küchenplanern abgestimmten Inhalten an. Vieles findet man heute auch im Internet, jedoch nicht so aufbereitet wie bei uns. Bei uns finden Sie das Wissen fachgerecht und absolut praxisnah für Neu- und Quereinsteiger im Hinblick auf den professionellen Küchenverkauf und die Küchenplanung aufbereitet. In dieser Form ist dies unserer Meinung nach so an keiner Stelle zu finden. Lassen Sie sich überraschen.


Wann planen Sie den Refresh? Wann geht es konkret los?


Wann es los geht? Wir haben für Ende Januar die Einstellung der letzten überarbeiteten Kurse geplant. Da wir am 18. und 19. Januar zu Gast bei SHD auf der Hausmesse sind, werden wir die Gelegenheit nutzen, alten und neuen Kunden und Kooperationspartnern schon erste Teile der neuen Kurse und Online-Trainings vorzustellen. Wir freuen uns auf jeden Interessenten, der uns dort besucht und stehen natürlich wie immer für alle Fragen und Anliegen zur Verfügung. Was das Ende des Refresh betrifft – rechnen wir mal vorsichtig und ganz konservativ mit Ende Februar 2023.


Das klingt überzeugend und durchdacht. Sie haben im Vorgespräch erwähnt, dass Sie Ihre Kurse auch in Bezug auf Zertifizierungen und Zulassungen auf ein anderes Niveau heben wollen. Was hat es damit auf sich?


Ich zitiere mal ganz grob mündlich von der Webseite der ZFU, der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht in Köln. Da gibt es bestimmte Qualitätsanforderungen, die professionell agierende Unternehmen erfüllen müssen. Unter anderem wird dort das Lernmaterial der Fernstudienanbieter auf qualitative Standards hin untersucht und bei positivem Ergebnis als staatlich geprüftes Lernmaterial zugelassen. Diese fachliche Prüfung durch eine übergeordnete staatliche Stelle garantiert, dass Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Ausbildungsziel auch erreichen können.


Der Lehrgang oder das Studium wird hinsichtlich der spezifischen Ziele mit den beruflichen Zielen im Sinne des Berufsbildungsgesetzes oder mit den Prüfungsanforderungen im Bereich der Kultusministerien abgeglichen. Er entspricht damit zum Zeitpunkt der Zulassung dem aktuellen Stand der Fachwissenschaft – pädagogisch, didaktisch und auf Praxisnähe hin geprüft.


Im Prinzip erfüllen wir diese Standards schon länger, sonst würden wir ja auch nicht mit dem TÜV Rheinland zusammenarbeiten können. Im nächsten Jahr werden wir auch dafür die Unterlagen einreichen und ziemlich sicher eine Zulassung bekommen. Das ist in Arbeit. Sie wissen ja – das ist für Unternehmen immer auch mit bürokratischem Aufwand und Kosten verbunden.


Stimmt, die liebe Bürokratie holt uns alle irgendwann ein. Auf Ihrer Webseite ist mir Ihr Job-Portal aufgefallen. Was versprechen Sie sich davon? Gibt es nicht schon genügend Job-Portale und -Plattformen am Markt?


Unser neues Job-Portal kommt gut an. Das haben wir für unsere Kunden und Kundinnen erstellt. Nach ersten 40 Anmeldungen in knapp 14 Tagen können wir da schon von einer Erfolgsgeschichte sprechen. Die Resonanz auf unseren Newsletter war großartig. Das bestätigt das hohe Interesse. Es gab eine Menge positiver Kommentare.


Ansonsten haben Sie absolut recht. Es gibt viele Portale. Diese sind jedoch meist nicht auf unser Thema – Küchenverkauf und Küchenplanung – spezialisiert, sondern breit aufgestellt.

Was unser Marketing betrifft, arbeiten wir seit Ende 2020 aktiv mit bezahlter Werbung bei der Suchmaschine Nr.1. Viele Interessenten und Interessentinnen schauen sich unsere Angaben zum Berufsbild des Küchenplaners oder des Küchenfachverkäufers mit unserem Angebot dazu auf unserer Webseite an. Das wissen wir aufgrund unserer Webanalysen. Da kommen im Monat ein paar hundert Klicks und einige Anfragen und Erstkontakte zusammen.


Wir stehen heute für die spezielle Ausbildung zum Küchenverkauf und Küchenplanung mit unter den ersten Platzierungen bei Google. Da lohnt es sich unserer Meinung nach für unsere Kooperationspartner oder Küchenstudios, ihre Stellenangebote auf unserer Plattform anzulegen. Wer sich für die Ausbildung interessiert, sucht des Öfteren auch einen Arbeitgeber.


Wir stellen unser neues Job-Portal unseren Partnern und Partnerinnen nicht zuletzt deshalb zur Verfügung, weil wir der Branche etwas zurückgeben wollen. Unsere Kooperationspartner und Geschäftsfreunde zahlen dafür erstmal nichts. Das Prozedere ist unkompliziert: Einfach das Formular mit den gewünschten Stellenangaben im Job-Portal ausfüllen und ein Foto im vorgegebenen Format per Mail zusenden. Das Stellenangebot steht spätestens nach 24 Stunden online.


Ansonsten stellen wir dazu auch noch einen Leitfaden für erfolgreiche Stellenangebote auf unserem Job-Portal zur Verfügung – eine Art Mini-Komplettpaket. Die Idee stammt nicht nur von uns, sondern auch von unseren Kunden und Kundinnen, die des Öfteren nach einer solchen Möglichkeit gefragt haben. Jetzt ist das umgesetzt.


Das klingt sehr erfolgversprechend! Was gibt es sonst noch Positives aus dem noch laufenden Geschäftsjahr zu berichten?


Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr mit einer guten dreistelligen Anzahl von Abschlüssen zurück und konnten unser Ergebnis wieder deutlich steigern. Das zeigt zum einen, dass wir mit unserem praxisnahen und preisgünstigen Angebot am Markt richtig sind und zum anderen, dass der Trend zur Fernausbildung im Bereich Küchenplanung und Küchenverkauf weiter anhält und ausbaufähig ist.


Wir pflegen die Beziehung zu unseren Kunden. Das ist uns wichtig. Ein Beispiel dazu: Anlässlich der AMK-Tagung in Heidelberg haben wir auch einen unserer Ehemaligen, Phillip Geißler, in seinem neuen Küchenstudio – ORENDA by PLANA – besucht, dass im Mai dieses Jahres eröffnet wurde. Mittlerweile haben alle Mitarbeitenden dort unsere Ausbildung mit TÜV Rheinland-Abschlussprüfung erfolgreich bestanden und ihr Zertifikat erhalten. Es macht uns stolz, zu sehen, was aus unseren Ehemaligen geworden ist. Wenn danach aufgrund der positiven Erfahrung mit NOVAMEDIATRAIN im gleichen Betrieb weitere Menschen bei uns ausgebildet werden, bestätigt uns das in dem, was wir tun.


Was die Produktion von Kursen betrifft, wissen viele Interessenten und Interessentinnen noch gar nicht, dass wir für Nobilia, Ballerina und Impuls auch herstellerspezifische Kurse anbieten können. Wer also mit diesen Herstellern bei sich vor Ort unterwegs ist, kann auf Anfrage natürlich auch diese Kurse bei uns buchen – verfügbar übrigens in mehreren Sprachen. Gerne besprechen wir die Möglichkeiten mit den Betreffenden.


Darüber hinaus waren wir auch in der Zusammenarbeit mit Herstellern nicht untätig. Für BLANCO haben wir zum Beispiel in diesem Jahr 60 Mitarbeitende im Innen- und Außendienst mit einem abgespeckten Kurspaket ausgebildet. Für die Mitarbeitenden war es interessant und lehrreich zu erfahren, wie professionelle Küchenfachverkäufer und Küchenfachverkäuferinnen in der Praxis arbeiten. Das kommt BLANCO nicht nur im späteren Kundenkontakt zugute.


Wie gehen Sie ins neue Geschäftsjahr? Was steht im Übergang an?


Dem Geschäftsjahr 2023 sehen wir neugierig und interessiert entgegen. Das neue Jahr steht für uns unter dem Motto „Refresh auf allen Ebenen“, damit wir mit unserem Angebot weiter zukunftsfähig aufgestellt sind. Damit sind wir im Übergang vollauf beschäftigt.


Refresh ist ein gutes Stichwort. Und was tun Sie für Ihren persönlichen Refresh?


Zum Jahresende werden wir wie gesagt noch viel zu tun haben, um unser Angebot weiter zu professionalisieren. Und danach? Nun – ich habe die Liebe zum Rennradfahren wieder entdeckt und meine alte Rennmaschine Mercier wieder neu aufbauen lassen. Daraufhin haben mir meine Kollegen gleich einen Startplatz für das Nostalgierennen GIRO BAVARESE geschenkt, Bayerns „gschmeidigste“ Vintage-Rennrad-Rundfahrt auf den schönsten Straßen rund um Tegern-, Spitzing- und Schliersee. Für die 60 Kilometer muss ich noch ein bisschen trainieren.


Wir haben uns jedoch alle im Team eine erholsame Auszeit verdient. Ich möchte, dass auch unsere anderen Mitarbeitenden sich eine Auszeit gönnen, so wie es unsere Firmenphilosophie beinhaltet.


Welche Weiterentwicklungen sehen Sie sonst noch aus Ihrer Sicht als Geschäftsführer für NOVAMEDIATRAIN?


Ich denke, wenn wir das erstmal umsetzen, was wir uns vorgenommen haben, haben wir eine gute Ausgangsposition für die damit einhergehende Expansion. Wir sind vorbereitet und können die Anzahl der Absolventen und Absolventinnen dem steigenden Bedarf am Markt anpassen. Das ist schon die halbe Miete.


Ansonsten ist die Liste auch schon wieder voll mit weiteren Maßnahmen und Neuentwicklungen, die unter anderem die digitale Entwicklung aufgreifen. Der neue Kurs „Online Verkaufen“ gehört zum Beispiel noch dazu. Das Weitere dazu klären wir dann vielleicht besser im nächsten Interview.


Herzlichen Dank an unseren Gesprächspartner und Geschäftsführer Dirk Bender von NOVAMEDIATRAIN für den ausführlichen Ausblick auf NOVAMEDIATRAIN in 2023. Wir wünschen von Seiten der Redaktion viel Erfolg.